Familie, Familienküche

Familienküche: Porree-Kartoffel-Eintopf mit Curry

Noch drei Tage bis Weihnachten. Die Kita macht Ferien, der Mann hat Urlaub, und es ist noch eine Menge zu tun.

Der Weihnachtsbaum steht schon im Wohnzimmer, und wartet darauf, dass der Sohn und ich ihn schmücken. Die Geschenke müssen noch verpackt werden. Die letzten Weihnachtseinkäufe müssen besorgt werden, vor allem die Lebensmittel. Habt Ihr bedacht, dass es in diesem Jahr nicht nur die zweieinhalb Feiertage zu überbrücken gilt, sondern auch den darauf folgenden Sonntag?

Hinzu kommt heute der übliche Haushalt, und ein bisschen zusätzlicher Hausputz, schließlich kommt die Verwandtschaft an Heiligabend zu Besuch. Daher muss das Mittagessen heute mal wieder schnell gehen.

Ich habe mich für einen Porree-Kartoffel-Eintopf entschieden: geht schnell, gelingt immer und schmeckt jedem; und lässt sich prima auf Vorrat kochen, so dass es morgen noch schneller geht. Das Rezept habe ich von meiner Mutter übernommen, aber im Laufe der Jahre immer mehr meinem eigenen Geschmack angepasst. Während das Curry in meinem Rezept wichtiger Bestandteil ist, schmeckt man ihn kaum heraus, wenn meine Mutter kocht.

Porree-Kartoffel-Eintopf mit Curry

Wenn der Sohn mit isst, gehören auf jeden Fall Bockwürstchen dazu. Für den Mann dürfen es hingegen gerne auch Schinkenknacker sein (Mettwürstchen für alle nicht-Berliner). Ohne Fleisch ist der Eintopf aber genau so lecker.

Porree-Kartoffel-Suppe mit Curry (4 Portionen)

2 Stangen Porree, in feine Ringe geschnitten
6 große Kartoffeln, gewürfelt
1 EL Öl
1-2 EL Currypulver
500 ml Gemüsebrühe
100 g Frischkäse
Salz & Pfeffer
Kann, aber muss nicht: Bockwürstchen oder Knacker

  1. Öl in einem großen Topf erhitzen. Porree darin anbraten, mit Curry bestäuben und zusammen etwas anrösten.
  2. Kartoffeln hinzugeben, ebenso die Brühe. Köcheln lassen, bis die Kartoffeln gar sind.
  3. Porree und Kartoffeln stampfen oder pürieren.
  4. Frischkäse unterrühren.
  5. Mit Salz & Pfeffer abschmecken.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.